Gästebuch |  Kontakt |  Impressum+Datenschutz |  Sitemap |  Log in 
Abfahrt-Wissel.de
Sonntag, 13. Juni 2021 -- 6 Besucher online

 
  • Home
  • Motorrad
  • Tipps&Tricks
  • Reisen
  • Kurztripps
  • Interaktives
  •  

    aktuelle Motorräder

    Neulich ...
    Geschichten von Pannen und anderen Erlebnissen

    BMW R100RS Bj. 1983
     - Logbuch

    BMW R100GS Bj. 1988

    BMW R1200GS Bj. 2009

    Teile-Verkauf

    frühere Motorräder

    Yamaha XS 400
    Kawasaki Z 500 B
    MZ 250 ETZ
    Yamaha XT600K
    YAMAHA Ténéré
    BMW R 75/5
    BMW R 80 G/S
    BMW G/S-Gespann

    Motorrad-Technik

    BMW-Boxer-Motorräder
    Übersicht der BMW-Zweizylinder-Motorräder

    BMW-Gespann für ganz kleines Geld
    Bericht aus MOTORRAD-GESPANNE Nr. 40 (JG.1997, pdf-Datei, 1,6 MB)

    Kuh-Wandel
    Der Handel bietet für die BMW GS-Modelle mit Paralever eine fast unüberschaubare Palette an Nachrüstteilen an. Mit dem richtigen Zubehör präsentiert sich der gute alte Boxer in Sachen Fahrdynamik wie verwandelt.

    BMW-Gespann für ganz kleines Geld
    Bericht aus MOTORRAD-GESPANNE Nr. 40 (JG.1997, pdf-Datei, 1,6 MB)

    Gleichdruck-Vergaser überholen
    aus OLDTIMER-MARKT 6/2006 (pdf-Datei)

    "Q-Tipps"
    von www.zeebulon.de für R80/100GS

    Microfiche
    für BMW R 80/100 GS

    Max BMW Motorcycles
    parts fiche

    für BMW R/K/F/G/X/

    Lesenswertes

    WIND,SAND UND STERNE Mit der BMW R100GS durch Westafrika, Reisebericht in MO 01/1989 von Dr. Peter Falb (pdf-Datei 5,3 MB)

    BMW-Bildbände

    Bodensteiner Verlag

    Der Siebenrock BIG BORE KIT
    Artikel von Helmut Heusler - MO Sonderheft 2008.pdf

     

    Neulich ...

    23.02.2021

    Unter falschem Verdacht

    Nach der Hochdruckreinigung meiner GS an der Waschstraße in Trier-West tat sich gestern einfach nichts mehr beim Druck auf den Anlasserknopf. Keinen Mucks machte die GS, nicht mal das Klicken des Anlasserrelais unter dem Tank war zu vernehmen. Ich vermutete, dass das Relais jetzt wohl das Zeitliche gesegnet hatte - es war immerhin noch das originale verbaut. Der Anlasser selbst funktionierte. Dies kann man überprüfen, indem man mit einem Kabel wie auf dem Bild zwei der Relaisanschlüsse auf der Grundplatte - ich weiß jetzt auf die Schnelle gerade nicht ihre Nr. - miteinander verbindet. Der Anlasser sprang daraufhin sofort an. Na, wenigstens war der nicht kaputt ;-) Jetzt musste ich nur schnell den Tank wieder aufsetzen und die Vergaser wieder fluten, damit das Motorrad nicht wieder ausging.

    Behelf zum Starten der R100GS

    Bild: Behelf zum Starten der R100GS

    Und es ging natürlich wieder aus. Beim Rechtsabbiegen musste ich an einer Kreuzung die Vorfahrt gewähren, passte einen Augenblick nicht auf. Und schon war das immer noch nicht auf Betriebstemperatur tuckernde Moped wieder ausgegangen. Moped auf den Bürgersteig geschoben und die ganze umständliche Startprozedur also noch einmal: Benzinhähne zu, Sitzbank ab, Tank ab, Verbindungskabel an die Kontakte am Relais-Sitz halten, um den Motor wieder zu starten, dann schnell wieder Tank drauf, Benzinhähne auf und den Rest wieder einpacken. Und dabei immer drauf achten, dass das Standgas nicht zu tief absackt...

    Zuhause angekommen, fiel mir dann ein, dass ich ja auch das Lichtrelais zum Anlasserrelais hätte umfunktionieren können. Funktioniert normalerweise einwandfrei. Hab´ ich dann tatsächlich auch gemacht, doch nichts geschah. Funkstille. Warum funktionierte das nicht? Zufälligerweise fand ich dann nach längerem Suchen in meinem Fundus noch ein anderes Startrelais. Nun, jetzt aber sollte das Moped doch wohl endlich wieder ganz normal anspringen! Pustekuchen! Tat sie aber nicht. Kein Mucks. So ein Mist.

    Relaisanordnung auf der rechten Seite des Rahmens der R100GS

    Bild: die verschiedenen Relais auf der rechten Seite des Rahmens der R100GS
    links oben: Lichtrelais, Mitte oben: Blinkrelais, rechts (rot): Spannungsregler, links unten: Startrelais

    Vielleicht sollte ich auch mal den Kupplungsschalter untersuchen?
    Dazu löste ich die Steckverbindung des Kupplungsschalters mit dem Hauptkabelbaum unterhalb des Tanks und überbrückte mit einem kleinen Draht die beiden Kontakte der kabelbaumseitigen Buchse. Ich simulierte so also einen gezogenen Kupplungshebel, der ja Voraussetzung ist beim Startvorgang, wenn ein Gang eingelegt ist.

    Tatsächlich sprang das Motorrad endlich wieder wie gewohnt an und tuckerte dankbar vor sich hin. Hat mal wieder etwas länger gedauert, der Ursache auf den Grund zu kommen. Aber ich hab´s gefunden.
    Der Kupplungsschalter war verschmutzt und schwergäng geworden. Und wenn er dann klemmt, schaltet er nicht auf Durchgang. Eigentlich ganz einfach.

    Überbrückung des Kupplungsschalters an der R100GS

    Bild: Überbrückung des Kupplungsschalters mit einem Draht

    Da fährt man ein Motorrad bereits viele, viele Jahre, hat bereits das meiste selbst durchrepariert, und doch gibt es manchmal immer noch etwas, das im Pannen- und Schaden-Repertoire noch nicht aufgetaucht ist. Auch das gehört für mich eindeutig zum Motorradfahren mit dazu. Zum Glück ist die Technik an so einem 33 Jahre alten Motorrad noch gut verständlich und überschaubar.

    Und hier ist der Bösewicht:

    Kupplungsschalters der R100GS

    Bild: Kupplungsschalter der R100GS


                      

     

     

    noch mehr Links...

     

    Ja, auch diese Webseite verwendet Cookies. Hier erfahrt ihr alles zum Datenschutz